INFORMATION

  

25 Jahre Notarztdienst in Mönchengladbach

 
Presse - Information

24. Juli 1981 bis 24. Juli 2006

25 Jahre Notarztdienst – schnell und qualifiziert

Ein Jubiläum, das nicht unbeachtet bleiben sollte!

Am 24.Juli 1981 – am kommenden Montag vor 25 Jahren –war es soweit: um 11.00 Uhr rückte zum ersten Mal in Mönchengladbach ein Notarzt zu einem Einsatz aus.

Die Stadt Mönchengladbach ist nach dem Rettungsgesetz NRW (RettG NRW) als „Träger des Rettungsdienstes“ zur bedarfsgerechten und flächendeckenden Versorgung der Bevölkerung mit den Leistungen der Notfallrettung einschließlich der notärztlichen Versorgung verpflichtet. Diese Aufgaben wurden auf die Berufsfeuerwehr übertragen, die seit nunmehr 25 Jahren die notärztliche Versorgung im Stadtgebiet Mönchengladbach und seit dem 1. Mai 1988 auch in Teilen des Rhein-Kreises Neuss (Stadt Korschenbroich u. a.) gemeinsam mit den vier Akutkrankenhäusern in Mönchengladbach betreibt.

 

Im Jahre 1981 standen – unter dem großen persönlichen Engagement von Herrn Prof. Dr. med. O. Giebel und Herrn Dr. med. Fritz Stürzbecher (beide Ev. Krankenhaus Bethesda) und Herrn Ltd. Branddirektor Alfred Schmölders – 90 Rettungssanitäter der Berufsfeuerwehr und 60 Notärzte der vier Mönchengladbacher Krankenhäuser zur Einrichtung des 24-stündigen Dienstes mit einem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) bereit. Heute umfasst der Personalpool 250 Rettungsassistenten und Rettungssanitäter sowie 90 Notärzte. Der Notarztdienst wird damals wie heute im Rendezvous-System betrieben; der Notarzt trifft mit dem NEF und seiner speziellen medizinischen Ausstattung an der Einsatzstelle mit dem Rettungswagen (RTW) zusammen. Aufgrund der medizinischen Situation wird entschieden, ob der Transport in ein Krankenhaus unter der Begleitung des Notarztes erforderlich ist.

 

Das NEF bleibt immer dabei, so dass der Notarzt flexibel eingesetzt werden kann. Heute stehen rund um die Uhr zwei NEF zur Verfügung. Bei dringendem Bedarf – z. B. bei dem Unfall eines Reisebusses – kann ein drittes NEF kurzfristig besetzt werden.

 

Im Jahre 2005 wurden rund 7.500 Notarzteinsätze durchgeführt und durch die einheitliche Leitstelle für Feuerschutz und Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr (NOTRUF (112) koordiniert.

Seit dem Jahre 1999 wird der Notarztdienst durch einen Leitenden Notarztdienst unterstützt. Der Leitende Notarzt (LNA) ist ein in der Notfallmedizin besonders erfahrener Arzt, i. d. R. Oberarzt eines örtlichen Krankenhauses, mit einer speziellen Zusatzausbildung. Der Dienstbetrieb wird durch eine tägliche Rufbereitschaft sichergestellt. Bei besonders schwierigen und langwierigen Einsätzen kann der diensthabende LNA jederzeit angefordert werden.

 

Bereits seit 2000 steht ein nebenberuflicher ärztlicher Fachberater zur Unterstützung bei der Qualitätssicherung, der Einsatzplanung und zur Festlegung von einheitlichen notfallmedizinischen Standards des Rettungsdienstes zur Verfügung. Seit 2001 betreibt die Berufsfeuerwehr eine staatlich anerkannte Ausbildungseinrichtung für Rettungssanitäter und Rettungsassistenten und unterstützt die Fortbildung der eingesetzten Notärzte. Derzeit arbeitet die Berufsfeuerwehr an weiteren Optimierungen im Rettungs- und Notarztdienst.

 

Die Berufsfeuerwehr möchte mit den Bürgern der Stadt dieses Jubiläum feiern und führt am 19. August in Mönchengladbach auf der Hindenburgstraße vor dem ehemaligen Stadttheater und am 26. August in Rheydt auf der Harmoniestraße/Ecke Hauptstraße jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr eine Veranstaltung durch, zu der alle herzlich eingeladen sind. Auf dem Programm stehen Vorführungen und Übungen, Blutdruckmessen und Blutzuckertest, das Besichtigen der aktuellen Einsatzfahrzeuge und Sonderfahrzeuge des Rettungsdienstes, der Feuerwehrshop und eine Kinder-Hüpfburg.

 

Im Frühjahr 2007 plant die Berufsfeuerwehr einen Jubiläumskongress „25 Jahre Notarztdienst der Feuerwehr Mönchengladbach - Aktuelle Entwicklungen in der Notfallmedizin“.

 

Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums präsentiert der Stadtfeuerwehrverband Mönchengladbach e.V. Modelle der zwei aktuellen Notarzteinsatzfahrzeuge auf Basis des VW T4 im Maßstab 1:87 von der Firma AWM Automodelle als exclusive, auf je 250 Modelle limitierte Sonderauflage. Informationen erhalten Sie unter www.feuerwehr-mg.de unter dem Menüpunkt SHOP. Diese Modelle können Sie auch bei den öffentlichen Veranstaltungen erwerben.

 

Bei Rückfragen:

BR Dirk Schattka

BAR Josef Straetmans

Pressebetreuung

02161 973-2123

02161 973-2140

02161 46 33 690

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 11.07.2008

Text und Fotos: Feuerwehr Mönchengladbach